PRESSE

 

Hier der Link zu den Bezirksblättern vom 07.03.2017

 

Link zur Pressemitteilung Biedermann und die Brandstifter

 

 

Mit "Biedermann und die Brandstifter" überzeugte die Gablitzer Theatergruppe das Publikum.

Das nächste Stück ist schon in Planung. (Foto: Gerhard Glazmaier)

Die Gablitzer Theatergruppe feierte eben erst große Erfolge, doch das nächste Stück ist schon in Planung.

GABLITZ. Der Saal wurde dunkel und die letzten Gäste nahmen ihre Plätze ein. Regisseur Wolfgang Scherzer trat vor den Vorhang. Nein, keiner vom Ensemble war ausgefallen und es gab auch keine technischen Probleme, wie er lächelnd begann. Er erklärte, warum die Auswahl der Gablitzer Theatergruppe zuletzt auf Max Frischs "Biedermann und die Brandstifter" fiel: "Die zeitlos gültige Aktualität des Stücks liegt vor allem in dem Kernsatz ,Aber die beste und sicherste Tarnung ... ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Komischerweise. Die glaubt niemand.‘‘‘ Denn jemand, der ausgenützt und betrogen werden soll, werde umso mehr in seiner Abwehrreaktion verunsichert, je offener vorgegangen wird – bis es zu spät ist, so Scherzer.

Individualität zur Geltung kommen lassen

"Die größte Herausforderung war, mit den jungen Schauspielern speziell die fünf wichtigsten Charaktere authentisch zu präsentieren und dabei auch die individuelle Persönlichkeit des jeweiligen Schauspielers zur Geltung kommen zu lassen", schildert Wolfgang Scherzer. Doch dies ist, den lobenden Publikumsreaktionen zufolge, erfolgreich gelungen. Und schon steht das nächste Stück am Programm.

"Taxi, Taxi" folgt im Mai

Denn im Mai führt die Gablitzer Theatergruppe Ray Cooneys Komödie "Taxi, Taxi" auf. "Mit akribischer Genauigkeit kann Cooney absurd erscheinende, bürgerliche Katastrophen konstruieren, die die Bühnenfiguren von einer Katastrophe in die nächste und von einer Notlüge in die nächste treiben", meint Bernhard Braher, der die Regie führen wird. Als besonderer Kniff werden die beiden Wohnungen des Hauptcharakters Michael Müller, in Meidling und in Hietzing, gleichzeitig in einem Raum auf der Bühne zu sehen sein, "und nur der Zuschauer hat – im Gegensatz zum gehetzten Taxifahrer – das Vergnügen, alles zu sehen und zu wissen ...".

Nachwuchs immer willkommen

"Prinzipiell kann bei uns jeder mitmachen und wir freuen uns sehr über Nachwuchs", informiert Bernhard Braher. Vorkenntnisse werden nicht erwartet, es bedarf lediglich der Lust auf einer Bühne zu stehen und ein bisschen Selbstvertrauen – "der Spaß kommt von alleine", ist sich Braher sicher.

ZUR SACHE:

Als nächstes Stück führt die Theatergruppe Gablitz im Mai 2017 Ray Cooneys Komödie "Taxi, Taxi" auf.

Sie haben Interesse bei der Theatergruppe mitzumachen? Melden Sie sich unter office@gablitzertheatergruppe.at oder 0676 671 0208.

Othello darf nicht platzen
Othello darf nicht platzen
Das Vergnügen verrückt zu sein
Das Vergnügen verrückt zu sein
Das Vergnügen verrückt zu sein
Das Vergnügen verrückt zu sein
Das Vergnügen verrückt zu sein
Das Vergnügen verrückt zu sein
Ein Mann in jeder Beziehung
Ein Mann in jeder Beziehung
Ein Mann in jeder Beziehung
Ein Mann in jeder Beziehung
Yvonne-Die Burgunderprinzessin
Yvonne-Die Burgunderprinzessin
Die Schachnovelle
Die Schachnovelle
Last Weekend
Last Weekend
Steckbrief Wolfgang Scherzer
Steckbrief Wolfgang Scherzer
Himmel, Hölle & Co
Himmel, Hölle & Co
Himmel, Hölle & Co
Himmel, Hölle & Co
Himmel, Hölle & Co
Himmel, Hölle & Co
Himmel, Hölle & Co
Himmel, Hölle & Co
"Die acht Frauen"
"Die acht Frauen"

KONTAKT :

 

THEATERGRUPPE 

Bernhard Braher

+43 676 671 02 08

 

 

office@gablitzertheatergruppe.at

 

 

 

KARTENBESTELLUNG:

 

http://www.theater82erhaus.at/spielplan